Sport und Meditation

In diesem Video erklärt Sri Chinmoy die innere Bedeutung eines Triathlons und wie Sport unseren spirituellen Fortschritt beschleunigt.

Play video
10 Gründe warum es wert ist Meditation täglich zu üben

10 Gründe warum es wert ist Meditation täglich zu üben

1. Inneren Frieden und Freude finden

Meditation ist die Technik, welche dir zeigt, wo in dir selbst Frieden und Freude verborgen liegen. Durch Meditation lernst du, dass ein glückliches Leben nicht zwangsläufig von den äußeren Umständen abhängt, wie Wohlstand oder Karriere. Sondern vielmehr von deinem inneren Reichtum, in Form von innerer Heiterkeit und Frieden. Wenn du lernst, innerlich reich zu werden, wird sich das automatisch in deinem äußeren Leben, mit Erfolg und den richtigen Freunden, widerspiegeln.

2. Entwickle innere Kraft und Stärke

Meditation hilft dir, deine Willenskraft zu entwickeln. Durch Meditation lernst du dich selbst besser kennen. Du erkennst die Ursachen für deine Schwächen, welche dir in deinem Leben vielleicht immer wieder Probleme bereiten. Bist du es Leid unter deinen Problemen zu leiden, dann muss in dir ein brüllender Löwe erwachen, der deinen Schwächen den Kampf ansagt. Meditation lehrt dich zum einen, dass deine Willenskraft unendlich stärker ist, als deine Schwachstellen. Zum anderen lehrt sie dich, dass dich deine Schwächen nur verlassen, wenn du sie besiegst und niemals, wenn du ihnen nachgibst, oder aus dem Weg gehst.

3. Mehr Gelassenheit im Alltag

Konkurrenz, Druck und Stress auf der Arbeit, im Studium, oder in der Schule? Meditation hilft dir, bei den Stürmen des Alltags dein inneres Gleichgewicht zu behalten. Meditation macht dich innerlich stärker, so dass dir Unannehmlichkeiten des Alltags weniger anhaben können. Deine innere Gelassenheit wird auch dein Umfeld bemerken und anerkennen. Nicht Kampf und Streit, sondern innerer Frieden ist wahre Stärke.

4. Werde Herr deiner Gedanken

Die Essenz der Meditation ist es, deinen Verstand ruhig und still zu machen. Sobald du deinen trickreichen Verstand besser kennen gelernt hast, wirst du erkennen, dass 90 % deiner Probleme von falschem Denken herrühren. Auch wenn es dir am Anfang unmöglich erscheinen mag, deine Gedanken zur Ruhe zu bringen, kannst du dies mit der Zeit lernen. Meditation zeigt dir, wie du ungesunde, zerstörerische Gedanken aus deinem Leben verbannst. Es wird dir möglich sein, ein komplett neues Leben zu beginnen.

5. In Harmonie mit deinen Mitmenschen

Meditation verrät dir Geheimnisse. Zum Beispiel, dass jeder Mensch ein fühlendes und wunderschönes Herz besitzt. Meditation ist die Sprache des Herzens. Erlernst du diese Sprache, kannst du jeden Menschen im Herzen berühren und die Schönheit, die dort wohnt, zum Vorschein bringen. Die Menschen werden dich mögen, ohne dass Ihnen bewusst ist, warum.

6. Entdecke das ewige Kind in dir

Kinder sind voll unerschöpflicher Energie, Enthusiasmus und Begeisterung. Jeder Tag und jeder Ort präsentiert sich Ihnen als Spielplatz mit schier endlosen Möglichkeiten. Aber wo bleibt diese Leichtigkeit und Lebensfreude im Laufe des Lebens? Auch dieses Geheimnis verrät dir die Meditation. Sie zeigt dir, wie du die Lebensfreude und den Enthusiasmus in dein Leben zurückholen kannst. Das Leben wird sich dir wieder als Spielfeld präsentieren, mit zahllosen Möglichkeiten, an denen du wachsen, dich entwickeln und entfalten kannst.

7. Lerne, dein Schicksal in die Hand zu nehmen

Kommt die dein Leben manchmal wie ein Schiffchen im tosenden Meer vor? Die hohen Wellen werfen es gnadenlos von einer Seite auf die andere und du hast Mühe, nicht unter zu gehen? Dann bestimmt dich das Leben und nicht umgekehrt. Meditation hilft dir, innerlich Ordnung zu schaffen. Wenn du weißt, was du willst, kannst du dir Ziele im Leben setzen und mit klarem Fokus darauf zu gehen. Du wirst erfahren, dass sich die Umstände an dich anpassen und du dein Schicksal selbst bestimmen kannst.

8. Bringe deine Gefühle und Emotionen unter Kontrolle

Manchmal tun dir deine emotionalen Reaktionen gegenüber anderen selber leid, aber du fühlst dich ihnen hilflos ausgeliefert? Das muss nicht für immer so bleiben! Durch Meditation bringst du mehr Bewusstheit in deinen Gefühlshaushalt. Du lernst zu erkennen, welche Situationen dich auf die Palme bringen, dich stark verunsichern, oder dir Angst machen. Das Verstehen bestimmter Muster ist schon der erste Schritt zur Besserung und lehrt dich auch viel über dich selbst.

9. Entdecke deine ungeahnten Potentiale

Meditation enthüllt dir ein weiteres Geheimnis. Nämlich, dass mehr in dir steckt, als du glaubst. Denn da liegt das Problem: Leider glauben wir immer das, was wir denken. Aber das, was wir denken, stimmt fast nie mit der Wirklichkeit überein. Beweise es dir selbst, indem du mutig ganz neue Dinge ausprobierst. Zum Beispiel, deinen ersten Marathon zu laufen.

10. Meditation – Abkürzung zu einem glücklichen Leben

Es ist das Bedürfnis eines jeden Menschen, ein glückliches und erfülltes Leben zu führen. Die Herausforderung ist, den richtigen Weg zu diesem Ziel zu finden. Wird ein Napoleon glücklich gewesen sein, der sich die Welt untertan gemacht hat? Oder eher ein Buddha, der im Gegenteil allem königlichen Reichtum entsagt hat und sich auf den Weg der Selbsterkenntnis gemacht hat? Unser Gefühl sagt uns, wahrscheinlich letzterer. Aber warum? Weil er unter dem Bodhibaum meditiert hat, bis er erkannt hat, das unser wahrer Wesenskern reine Glückseligkeit und reine Wonne ist.

Meditations Musik

Meditations Musik

Eine sehr einfache Art und Weise in die Meditation einzutauchen ist durch seelenvolle Musik. Musik ist die universelle Sprache, die jeder Mensch versteht und die uns auf sehr unterschiedliche Art und Weise berühren kann. Meditations Musik verbindet uns mit dem universellen Klang unseres Herzens. Echte Meditationsmusik besitzt eine innere Botschaft, eine innere Kraft und Stille, die uns weit über unseren Verstand hinaus transportieren kann.

Als ich das erste mal in den Meditationskurs kam, spürte ich eine unendliche innere Weite und Kraft in der Musik von Sri Chinmoy. Sri Chinmoy komponierte tausende verschiedene Lieder, ein Teil in seiner Muttersprache Bengali, andere auch in Englisch. Viele davon sind wunderschöne Gedichte, die verschiedene Erfahrungen eines Suchers nach Gott widerspiegeln. Er vertonte auch einige der zeitlosen Mantren aus den Bagavad Gita und den Upanishaden. Meditationsmusik kann dynamisch und kraftvoll sein oder auch sanft und still.

Eine Auswahl von kostenfreier Meditationsmusik gibt es auf http://www.radiosrichinmoy.org/

Eine Notensammlung von Sri Chinmoy’s Musik gibt es auf http://www.srichinmoysongs.com

Zuletzt 2 Videos mit Live Musik.

Songs of the Soul Konzert in Dubrovnik, 2015.

Play video

Sri Chinmoy spielt Esraj.

Play video

 

Entdecke das Kind in Dir!

Entdecke das Kind in Dir!

Durch Meditation kannst du deine kindlichen Qualitäten stärken. Das macht Spaß und bringt Freude! In unserem Herzen liegen Freude, Enthusiasmus, unendliche Energie, Reinheit, Einfachheit und andere göttliche Qualitäten verborgen. Meditation bedeutet nicht steif dazusitzen und sich zu verkrampfen, stattdessen ist es gut seine Muskeln zu entspannen, zu lächeln, bewusst und vollständig ein und auszuatmen und tief in sich zu gehen.

Sri Chinmoy sagte: „Age is in the Mind, not in the Heart.“ „Alter ist im Verstand, nicht im Herzen.“ Können wir das Bewusstsein
eines 7 jährigen  Kindes behalten ist es möglich jeden Tag Neues zu entdecken und dazuzulernen.

7 Kindliche Qualitäten:

FreudSanaz KINDe– wahre Freude kommt von innen und ist immer gegenwärtig, egal was passiert.

Enthusiasmus– lässt uns morgens vor Begeisterung aus den Bett springen und ist der Antriebsmotor unsere Projekte zu verwirklichen.

SANAZ 2

Energie– unendliche kosmische Energie können wir in der Mediation durch unser ganzes Wesen ein und ausatmen, wenn wir uns mal schlapp und müde fühlen.

Lächle und weine wie ein Kind– weint ein Kind kommt die Mutter gelaufen und tröstet es. Schon im nächsten Moment kann es wieder strahlend lächeln. So ist es auch wenn wir mal einen nicht so guten Tag hatten, am nächsten scheint die Sonne wieder!LUANA KIND 3

Reinheit– ist eine Grundqualität um spirituelle Erfahrungen und positive Qualitäten dauerhaft in uns zu etablieren.

Einfachheit– Vereinfache dein Leben, mache die wichtigen Sachen zuerst und verzichte auf Dinge die dein Leben unnötig kompliziert machen.

Neu Sein– Jeden Tag, jede Minute und jede Sekunde gibt es etwas Neues zu entdecken. So können wir die Welt mit staunenden Augen betrachten und scheuen nicht zurück, mal etwas neues auszuprobieren, aus alten Mustern auszubrechen und uns neu zu erfinden.

SANAZ 3

Bild und Text: Marlen

Die 3 Gunas

Die 3 Gunas

Die 3 Gunas sind die 3 Qualitäten, die in der Natur vorkommen, in der Materie, Energie und Bewusstsein. Sie treten in unterschiedlichen Zusammensetzungen in unserer Persönlichkeit, in unserem Handeln und um uns herum auf. Ziel im Yoga ist es, als erstes ein ausgeglichenes, balanciertes Bewusstsein zu erreichen (Sattva) und schließlich alle 3 Qualitäten zu transzendieren. Die 3 Gunas können durch äußere Umstände, durch die Praxis von Yoga und Meditation, Gedankenkontrolle und durch Lebensgewohnheiten verändert werden. Lebt man zum Beispiel vegetarisch, trinkt keinen Alkohol und nimmt keine Drogen stärkt man Sattva.

SattvaSATTVA

Eigenschaften: Licht, Reinheit, Harmonie, Weisheit, Freude

Persönlichkeit: ausgeglichen, harmonisch, gütig, sanft, lernt aus Erfahrungen, spirituell, kreativ und schöpferisch

 

Um Sattva zu erlangen, sollte Rajas und Tamas verringert werden.

Dabei hilft:

Ein positives Umfeld, positive Gedanken, Praxis von Yogadisziplinen, tägliche Meditationsübungen

Ernährung: Ghee (Butterschmalz), Honig, Vollmilch, Getreide, Reis, frisches reifes Obst und Gemüse, , Gemüse die über der Erde reifen, Karotten und rote Beete

RajasRAJAS

Eigenschaften: Energie, Aggression, Leidenschaft, Lust, Gebunden an seine Taten, Feuer

Persönlichkeit: gute Energie, Neigung zur Überaktivität, starke Gedanken, starke Meinungen, Kontrolle über andere Personen, Ungeduld, erreichen ihre Ziele aus einem egoistischen Grund heraus, turbulente Emotionen, Probleme kreieren

Aus Rajas resultiert Schmerz

Ernährung: frittierte und scharfe Speisen, Koffein, Alkohol

Rajasische Lebensmittel können für Personen, die zu Tamas neigen gut, sein, da sie Feuer und Energie geben.

TamasTAMAS

Eigenschaften: Dunkelheit, Stagnation, Tod, tiefer Schlaf, Blindheit, Schwere, Täuschung

Persönlichkeit: Blockaden, stagnierende oder unterdrückte Emotionen, kümmern sich wenig um sich selbst, schlechte Hygenie, lassen sich von anderen Personen oder negativen Einflüssen dominieren, übernehmen keine Verantwortung, Müde, Träge

Aus Tamas resultiert Unwissenheit

Ernährung

Fleisch, Pilze, Hartkäse, H-Milch, Nahrungsmittel mit Konservierungsstoffen, Tiefkühl- und Dosenprodukte, aufgewärmtes Essen, Instant-Produkte, genmanipulierte und synthetische Nahrung, Essig, raffinierter Zucker, Übermaß an Alkohol

Bildquelle:
Textquelle:
Artikel: Marlen

Bhakti, Karma und Jnana Yoga

Bhakti, Karma und Jnana Yoga

Bild: Arjuna und Krishna

You have the right to act but do not claim the fruits.- Bhagavad Gita

Du hast das Recht zu handeln, aber nicht auf die Früchte des Handelns.- Bhagavad Gita

Bhakti Yoga- der Pfad der Hingabe

Bhakti Yoga verehrt Gott in seiner persönlicher Form durch Liebe und Hingabe. Für einen Bhakta (den praktizierenden des Bhakti Yoga) ist Gott reine Zuneigung und Süße. Für ihn gibt es keine Zweifel, dass Gott existiert. Ein Bhakta hat das einzige Verlangen eins mit dem Ozean zu werden. Ein Bhakta spricht nicht, sondern fühlt.

Karma Yoga- der Pfad des selbstlosen Dienens

Ein Karma Yogi aktzeptiert das Leben so wie es ist. Sein Ziel ist ein gesunder Körper und langes Leben, damit er dem Supreme, dem Höchsten in der Menschheit, dienen kann. Die Ergebnisse seines Handelns legt er dem Supreme zu Füßen, keine Niederlage kann ihn davon abhalten auf dem Pfad des Lichtes, der Wahrheit und der Kraft wie ein göttlicher Krieger weiter zu ziehen. Seine Waffen sind Losgelöstheit und Standhaftigkeit. Auch er trägt in seinem Herzen die grenzenlose Liebe für die Menschheit.

Jnana Yoga- der Pfad der Erkenntnis

Der Pfad der Erkenntnis geht weit über den normalen Verstand hinaus. Neti, Neti, nicht dies, nicht dies. Durch seine Unterscheidungskraft gelangt der Jnana Yogi zur höchsten Wahrheit, zu einer höheren Wirklichkeit. Sein inneres Wissen durchschaut die Mysterien von Leben und Tod.

Sri Chinmoy bezeichnet seinen Weg als Love, Devotion und Surrender- Liebe, Ergebenheit und Hingabe. In seiner Philosophie findet man das alte ewige Wissen spiritueller Meister, Yogis und Seher. Sri Chinmoy lehrte Meditation in einfacher und schöner Sprache. Man findet darin verschiedene Aspekte von Bhakti Yoga, Karma Yoga und Jnana Yoga wieder, weshalb Sri Chinmoys Yoga sich als integraler Yoga, eine Zusammenführung aller Yogaaspekte bezeichnen lässt. So komponierte er zum Beispiel tausende hingebungsvolle Lieder und Gedichte, die verschiedenste Erfahrungen eines Suchers wiederspiegeln. Sport gehörte für ihn genauso zur Meditation wie selbstloses Dienen, durch verschiedenste Aktivitäten wie Friedens Konzerte, Vorträge und Kunst.

Bildquelle: pixelio.de
Artikel: Marlen

Die Kunst der Stille

Die Kunst der Stille

Meditation wird in der Stille gelehrt. Jeder kennt diese innere Stimme, die uns sagt, welcher der richtige Weg für uns ist. Wenn wir in die Stille gehen, unsere Gedanken still machen, werden wir nicht dumm, sondern öffnen uns für eine höhere Wirklichkeit. Nach einiger Zeit entdecken wir, dass alles sich von Innen nach Außen entwickelt. Alle Qualitäten, die wir in unserem Inneren entwickeln, manifestieren sich auch in unserem Leben.

Wer nach außen sieht träumt. Wer nach Innen sieht erwacht. Carl Gustav Jung

Unsere Balance und unser Glücklichsein werden völlig unabhängig und frei von äußeren Umständen. Vielleicht denken wir, wenn ich ein Haus habe, wenn ich Kinder habe, wenn ich  nur…. dann werde ich glücklich sein. Doch Glücklichsein kann jeder selbst erschaffen.

Um richtig glücklich zu sein reicht schon ein aufrichtges Lächeln! Beginne damit am besten am Morgen, wenn du in den Spiegel schaust. Leider lächeln wir viel zu wenig. Wie fühlt man sich, wenn man lächelt? Wie sieht es aus, wenn die Augen lächeln? Welche Ausstrahlung hat ein lächelndes Kind? Lächeln kann man auch im täglichen Leben “üben“. Versuche einmal einen Monat lang öfters zu lächeln!

At every moment                          693740_web_R_K_by_Melling Rondell ( Liudmila )_pixelio.de

I need the dancing smile

Of a child

-Sri Chinmoy

 

In jedem Augenblick

Brauche ich das tanzende Lächeln

Eines Kindes

– Sri Chinmoy

 

Um Meditation wirklich zu erlernen ist es notwendig nicht nur einen Kurs zu besuchen und mit anderen Menschen zu meditieren, sondern auch allein zu Hause in der Stille Meditation zu üben.

Hier noch eine Antworten und ein Kommentar, die Sri Chinmoy zum Thema Stille und Meditation gegeben hat. Der orginal englische Text, steht darunter.

Frage: Wie können wir verhinden, dass unsere Gedanken uns während der Meditation stören?
Sri Chinmoy: Wir müssen uns bemühen unseren Verstand ruhig und still zu machen. Wir können dies als eine innere Übung betrachten. Wenn wir es jeden Tag tun, werden wir früher oder später Erfolg haben. Die Fliege mag mich so oft wie sie möchte ärgern, doch immer wenn sie kommt, werde ich veruchen sie weg zu scheuchen. Immer wenn ein ungöttlicher Gedanke in meinen Verstand eintritt, werde ich ihn hinauswerfen. Er ist wie ein fremdes Element, ein Dieb, der in mein Zimmer eingetreten ist. Warum sollte ich bewusst einem Dieb erlauben in meinem Zimmer zu sein, wenn ich die Fähigkeit habe ihn hinauszuwerfen? Genauso werde ich, wenn ein ungöttlicher Gedanke meinen Verstand betritt, ihn erfassen und ihn in das brennende Feuer der inneren Strebsamkeit werfen.
Sri Chinmoy, Fifty Freedom-Boats To One Golden Shore, Part 2, Agni Press, 1974

Stille
Wenn du meditierst und tief nach innen gehst, tritts du in das Reich der Stille, wirklicher Stille, ein. In dieser Stille wächst die Realität. Wenn du dich in tiefer Stille befindest, wirklicher Stille, spiritueller Stille, wirst du sehen wie Wahrheit, Liebe und Schönheit wachsen, alles wächst und fließt. In wirklicher Stille, wächst Realität ständig in verschieden Formen und Gestalten.
Sri Chinmoy, Life-tree-leaves, Agni Press, 1974

Question: How can we stop thoughts from bothering us during Meditation?
Sri Chinmoy: We have to make an effort to calm and quiet our mind. We can call this a kind of inner exercise. If we do it every day, sooner or later we are bound to succeed. Let the fly bother me as many times as it wants to, but each time it comes I will try to chase it away. Each time an undivine thought enters into my mind, I will throw it out of my mind. It is like a foreign element, a thief, that has entered into my room. Why should I consciously allow a thief to remain in my room when I have the capacity to throw him out? Here also, when an undivine thought enters into my mind, I will just capture the thought and throw it into the blazing fire of inner Aspiration.
Sri Chinmoy, Fifty Freedom-Boats To One Golden Shore, Part 2, Agni Press, 1974

Silence
When you meditate and go deep within, you enter into the realm of silence, real silence. In this silence Reality is growing. But when you are in deep silence, real silence, spiritual silence, there you will also see truth is growing, love is growing, beauty is growing; everything is growing and flowing. In real silence, Reality is constantly growing in different forms and shapes.
Sri Chinmoy, Life-tree-leaves, Agni Press, 1974

Fotos, pixelio.de, Buddha: Rosel Eckstein , Mädchen: Melling Rondel
Artikel: Marlen Bernhard

 

 

Spirituelle Schriften

Spirituelle Schriften

Unser Verstand ist wie ein Radioempfänger, der bestimmte Frequenzen aufnimmt und sendet. Durch das Lesen von spirituellen Schriften, können wir unseren Verstand reinigen und wir werden inspiriert unsere Meditation zu vertiefen und vielleicht ein etwas anderes Leben zu führen, als uns von Werbung, Verwandten, Freunden, der Gesellschaft etc. vorgeschlagen wird. Weiß man einmal nicht weiter oder hat spirituelle Fragen, die das innere Leben betreffen, kann uns ein Buch die Antwort geben. Ich habe schon oft erlebt, dass ich ein Buch aufschlage und genau das lese, was in dem Moment passend ist.

 

Leben und Wiesheit der Glückseeligen Mutter Anandamayi Ma: Leben und Weisheit der Glückseligen Mutter (Edition Maitri)

Die grösste Yogini des 20.Jahrhunderts – ein eindrucksvolles Dokument über eine erleuchtete Frau Indiens

Leben%20und Weisheit der Glückseligen Mutter Anandamayi Ma“ target=“_blank“> Hier bestellen

 

 

Ramana Ramana Maharshi Sei was du bistMaharshi: Sei, was du bist (O.W.Barth)

Ramana Maharshis Unterweisungen, die direkt auf die Erleuchtung abzielen.

Sei,%20was du bist!: Die wichtigsten Lehren des großen indischen Weisen“ target=“_blank“>Hier bestellen

 

 

 

ParamahAutobiographie eines Yogiansa Yogananda: Autobiografie eines Yogi (Selfrealization Fellowship)

Farbenfroher Einblicke in die Welt von Guru und Schüler, am Beispiel eines Yogis des 20.Jahrhunderts und seines Gurus Sri Yukteswar.

Autobiographie%20eines Yogi“ target=“_blank“>Hier bestellen

 

 

 

Mein Meister RamakrishnaSwami Vivekananda: Mein Meister Ramakrishna (Phänomen, Hamburg)

Sri Ramakrishna (1836-1886) stand am Beginn der modernen spirituellen Entwicklung, die von Indien ausgehend die ganze Welt erfasste und zum ersten Mal in der Geschichte der Menschheit ein globale Spiritualität möglich werden lässt. Erzählt von Sri Ramakrishnas erleuchtetem Schüler Swami Vivekananda.

Mein%20Meister Ramakrishna“ target=“_blank“>Hier bestellen

 

Karma YogaBhakti YogaRaja YogaJnana Yoga der Pfad der Erkenntnis

Swami Vivekananda:

Raja-Yoga – Der Pfad der Konzentration;
Jnana-Yoga – Der Pfad der Erkenntnis;
Bhakti Yoga – Der Pfad der Liebe;
Karma-Yoga – Der Pfad der Arbeit (Phänomen, Hamburg)

Die Yogas in der Darlegung Swami Vivekanandas sind nach wie vor die fundierteste Einführung in die klassischen Wege indischer Spiritualität. Speziell “Raja-Yoga” sollte von jedem ernsthaften Sucher mindestens einmal gelesen worden sein.

Bhagavadgita

Sri Aurobindo: Bhagavadgita (hinder + deelmann)

Die Bibel Indiens, die Sri Krishnas Unterweisungen in den Yoga wiedergibt, wird von keinem Übersetzer so klar und psychologisch zwingend erfasst wie von Sri Aurobindo. Tiefe, segensreiche Einsichten.

Bhagavadgita“ target=“_blank“>Hier bestellen

 

Licht auf YogaSri Aurobindo: Licht auf Yoga (hinder + deelmann)

Exzerpe aus Sri Aurobindos “Letters on Yoga”. Sri Aurobindo war der Begründer des Integralen Yogas und genoss als erster Yogi Indiens eine westliche Universitätsausbildung in Cambridge. Sein Integraler Yoga ist somit für westliche Menschen ein idealer Ausgangspunkt und stellt auch eine Grundlage von Sri Chinmoys Weg dar.

Licht%20auf Yoga“ target=“_blank“>Hier bestellen

Die EinweihungElisabeth Haich: Einweihung (Drei Eichen Verlag)

Ein autobiografischer spiritueller Entwicklungsroman, der einen Bogen über 3000 Jahre spannt und so die Zusammenhänge von Karma und spiritueller Entwicklung ersichtlich werden lässt. Die abendländische Spiritualität basiert auf den alten ägytischen Einweihungswegen, wie hier eindrucksvoll klar wird.

Einweihung.%20Von Haich, ElisabethHier bestellen

 

Das Evangelium des vollkommenen LebensG.J. Ousley (Herausgeber): Das Evangelium des vollkommenen Lebens (Humata Verlag)

Ein vollständiges und ursprüngliches Evangelium, das Aspekte des Lebens und der Lehre Jesu Christi aufzeigt, die in den “offiziellen” Evangelien nicht mehr zu finden sind.

Das%20Evangelium des vollkommenen Lebens: Übersetzung von »The Gospel of the Holy Twelve known also as The Gospel of the Perfect Life« .Aus dem aramäischen Urtext ins Englische übersetzt“ target=“_blank“>Hier bestellen

 

 

Das wahre Buch vom südlichen BlütenlandLao Tse: Tao Te King und Dschuang Dsi: Das wahre Buch vom südlichen Blütenland (Hugendubel)

Die zwei grossen taoistischen Klassiker. für alle Liebhaber von Weisheit, die auf poetische, mystische und nicht-mentale Weise vermittelt wird.

Das%20wahre Buch vom südlichen Blütenland“ target=“_blank“>Hier bestellen

W.Y.Evans-WenMilarepatz: Milarepa, Tibets großer Yogi (O.W.Barth)

Einer der größten buddhistischen Meister der Geschichte war Milarepa, an dessen Beispiel man die Geisteshaltungen und Intensität, die es braucht, um Erleuchtung zu erlangen, gut nachvollziehen kann.

Milarepa%20- Tibets großer Yogi“ target=“_blank“>Hier bestellen

Eckhart ToJetztlle: Jetzt! Die Kraft der Gegenwart (J.Kamphausen)

Ein moderner Klassiker mit klaren Beobachtungen über das Sein im Jetzt, das Überwinden des Denkens und wie man mit seinem “Schmerzkörper” umgeht.

JETZT!%20Die Kraft der Gegenwart: Ein Leitfaden zum spirituellen Erwachen“ target=“_blank“>Hier bestellen

Text: Marlen Bernhard
Titelfoto: John Raetz, Pixelio.de

Warum Meditieren wir?

Warum Meditieren wir?

Meditation kann uns in allen Lebensbereichen weiterhelfen. Durch Meditation lernt man im Hier und Jetzt zu leben, sich besser zu konzentrieren und vorallem Glücklich zu sein mit dem was ist. Meditation hat positive Auswirkungen auf unsere Emotionen und wir lernen die Kraft unserer Gedanken positiv zu nutzen. Meditation ist nicht langweilig sondern immer spannend. Meditation begleitet uns auf den Weg der Selbstentdeckung und Entfaltung. Durch Meditation lernen wir auf unsere Innere Stimme zu hören und die richtigen Entscheidungen zu treffen. Meditation ist nicht passiv sondern immer aktiv. Durch Meditation können wir negative Erfahrungen annehmen und diese transformieren. Wir lernen über uns hinaus zu wachsen und niemals aufzugeben.

Sri Chinmoy beantwortete immer wieder Fragen von Suchern über Meditation und allem was dazu gehört. Einiger dieser Antworten und Fragen, werden wir auf unserer Homepage vorstellen:

Frage: Warum meditieren wir?

Sri Chinmoy: Meditation ist unbedingt erforderlich, für die die ein besseres und erfüllenderes Leben führen wollen. Wenn du fühlst, dass du mit dem was du hast und mit dem was du bist zufrieden bist, dann brauchst du nicht in die Meditation eintreten. Aber wenn du fühlst, dass tief in deinem Herzen eine kahle Wüste ist, dann möchte ich sagen, dass Meditation die Antwort ist. Meditation wird dir innere Freude und Frieden im Verstand geben. Meditation wird dich niemals von deinen Eltern, Kindern, oder deiner Familie wegführen. Ganz im Gegenteil. Es wird nur die Verbindung zu deinen Liebsten verstärken, weil du in ihnen die Existenz von Gott sehen wirst.

Wenn du deine Talente entwickeln möchtest oder deine Fähigkeiten in irgendeinen Feld ausbauen willst, dann möchte ich sagen, dass es notwendig ist einiger innerer Disziplin zu folgen. Wenn du Sänger bist, und unendlich viel besser singen möchtest, wirst du, wenn du strebst eine viel bessere Stimme bekommen. Es gibt nichts auf der Erde, was nicht durch Spiritualität und Meditation verbessert werden kann.

Wenn du dein Leben vereinfachen möchtest, ist Meditation die Antwort. Wenn du ein erfülltes Leben haben möchtest, ist Meditation die Antwort. Wenn du Freude haben möchtest, die du der Welt geben möchtest, ist Meditation die einzige Antwort.

Wenn du meditierst, um deine Leiden oder Schwierigkeiten zu vergessen, dann meditierst du nicht aus dem richtigen Grund. Aber wenn du meditierst nur um Gott zu gefallen und Gott in seiner eigenen Weise zu erfüllen, dann ist deine Meditation korrekt. Wenn Gott froh ist und Gott in deiner Meditation erfüllt ist, dann ist es Gottes Aufgabe deine Schwierigkeiten und Leiden wegzunehmen. Aber wenn du meditierst um von der Welt zu flüchten oder die Welt herauszufordern und gegen die Welt zu sein, dann tust du das Falsche.

Meditation ist deine bewusste Kapazität, die du jeden Tag und jede Sekunde benutzen kannst um in deine höchste Göttlichkeit einzutreten, da wo sich das Unendliche vollständig im Endlichen auflöst. Die begrenzte Existenz, die du hast und die du bist, kann ganz leicht in der Unendlichkeit verloren gehen und vollständig eins werden mit der Unendlichkeit, wenn du meditierst. Das ist was Meditation ist und was Meditation für dich tun kann.

Aus dem Buch: Experiences of the Higher Worlds (Erfahrungen der höheren Welten), Sri Chinmoy, 1977 Agni Press

Orinal Text in Englisch:

Question: Why do we meditate?

Sri Chinmoy: Meditation is absolutely necessary for those who want to have a better and more fulfilling life. If you feel that you are satisfied with what you have and what you are, then you need not enter into the field of meditation. But if you feel that there is a barren desert deep inside your heart, then I wish to say that meditation is the answer. Meditation will give you inner joy and peace of mind. Meditation will never take you away from your parents, from your children, from your family. Far from it. Only it will strengthen your connection with your dear ones, because inside them you will see the very existence of God.

If you wish to develop your talents or increase your capacity in any field, then I wish to say that it is obligatory to follow some inner discipline. If you are a singer but you wish to sing infinitely better, if you aspire, I tell you, your voice will become far better. There is nothing on earth that cannot be improved through spirituality and meditation.

If you want to simplify your life, meditation is the answer. If you want to fulfil your life, meditation is the answer. If you want to have joy and offer joy to the world at large, then meditation is the only answer.

If you meditate to forget your suffering or to forget your difficulties, then you are not meditating for the right reason. But if you are meditating only to please God and fulfil God in His own way, then your meditation is correct. When God is pleased, and God is fulfilled in your meditation, then it is God’s business to take away your sufferings and difficulties. But if you meditate to escape from the world or to challenge the world and stand against the world, then you are doing the wrong thing.

Meditation is your conscious capacity that you have to utilise every day and every second to enter into your highest divinity, where the finite is completely lost in the Infinite. The finite existence which you have and which you are, can easily be lost in the infinite and become totally one with the infinite if you meditate. This is what meditation is and what meditation can do for you.

 

Artikel: Marlen Bernhard
Bild: Tobias Kunze, pixelio.de

Lerne Meditieren Teil 2

Lerne Meditieren Teil 2

Nun kann es losgehen!

Wir erklären Dir hier 2 Meditationsübungen, jeweils für den Morgen und Abend. Wichtig ist es diese so regelmäßig wie möglich für ungefähr einen Monat zu machen, um ein Resultat zu erzielen.

Am Morgen kannst du 10-15 Minuten üben. Abends sind 5-7 Minuten ausreichend. Dies ist für den Anfänger gedacht. Am Anfang ist es besser  kurz intensiv und konzentriert zu üben, als stundenlang dazusitzen und UUUUPPPPS schon wieder ist man in einer Gedankenschleife gelandet oder eingeschlafen.

Viele Meditationsübungen sind Konzentrationsübungen, denn in der Meditation versuchen wir unseren Verstand ganz still zu machen. Da das am Anfang nicht so einfach ist, hilft die Konzentration dabei von vielen Gedanken zu einem Gedanken zu kommen. Du wirst selbst spüren, wenn dein Verstand still wird oder deine Konzentration so stark ist, dass du automatisch in die Mediation eintrittst.

Die Morgenübung:

Am besten machst du die Morgenübung früh morgens in der Zeit von 6-7 Uhr. Dann ist die Atmosphäre noch still und die Natur ist noch nicht erwacht. Sonst mache die Übung wenn du aufgestanden bist, bevor du aus dem Haus gehst.

Setze dich gerade und aufrecht an deinen Meditationsplatz. Atme einige Male langsam tief ein und aus. Jetzt stelle dir vor du atmest durch dein Herz (in der Mitte des Brustbeins) ein und aus. Nun lenke deinen Atmen nach oben, so dass du durch das Herz einatmest und durch den Scheitel, durch deinen Kopf ausatmest. Du atmest tief in dein Herz ein und atmest ganz weit nach oben wie ein Walfisch aus. Nun atmest du folgende göttliche Qualitäten ein:

Frieden einatmen, Rastlosigkeit, Ruhelosigkeit … nach oben ausatmen

einige Zeit lang übst du immer eine Qualität, danach kommt die nächste:

Freude einatmen, Traurigkeit, Depression…. nach oben ausatmen

Reinheit einatmen, Unreinheit, alles was klebt und sich nicht gut anfühlt nach oben ausatmen

Beende die Übung indem du 3x AUM singst und dich noch eine Weile auf deinen Atem konzentrierst.

Wichtig ist es, sich nach der Meditation noch ein wenig Zeit zu lassen um zu assimilieren.

Frieden, Freude und Reinheit sind 3 Grundqualitäten. Später kannst du auch andere Qualitäten wie zum Beispiel Kraft oder Klarheit einatmen und die dazugehörige negative Qualität ausatmen.

 

Die Abendübung:

Hierfür brauchst du eine Kerze.

397306_web_R_K_by_Bianca B_pixelio.de

Sitze gerade und aufrecht. Um die Übung zu beginnen und zu beenden kannst du 3x AUM chanten.

Konzentriere dich auf die Kerzenflamme. Werfe alle störenden Gedanken in die Kerzenflamme. Wenn du merkst, dass du von Gedanken abgelenkt wirst, kehre einfach zurück zu deinem Fokuspunkt, der Flamme, und werfe deine Gedanken wieder in die Flamme. Nach einer Weile, konzentriere dich bitte auf den obersten Punkt der Kerzenflamme. Je kleiner der Punkt desto einspitziger deine Konzentration. Nun schließe die Augen und stelle dir die Flamme innerlich vor. Stelle dir eine warme liebevolle Flamme in deinem Herzen vor und im 2. Schritt stelle dir eine eine kühle, klare Flamme etwas über der Stelle genau zwischen deinen Augenbrauen, dem 3. Auge vor.

Meditationsübungen: Sri Chinmoy
Text: Marlen Bernhard
Bild: pixelio.de

 

Werde Vegetarier!

Werde Vegetarier!

Werde Vegetarier!

Was hat Meditation mit Ernährung zu tun? Vielleicht kennst du den Spruch: Du bist, was du isst. Indem Moment, wo ein Tier getötet wird, erlebt ein Tier Todesangst und schüttet Stresshormone aus. Wenn wir Fleisch essen, nehmen wir ob bewusst oder unbewusst auch die tierischen Eigenschaften wie zum Beispiel Angst, Agression und Rastlosigkeit auf. Diese Eigenschaften können wir nicht so gut in der Meditation gebrauchen. Gerade wenn man ein Anfänger ist, können uns kleine Schritte, die wir in unseren Lebensgewohnheiten ändern, enorm unterstützen. In unserem Meditationskurs bekommst du im spirituellen 7-Tage-programm, jeden Tag verschiedene Aufgaben, die es zu meistern gilt, darunter ist ein vegetarischer Tag.
Zum Glück ist es heutzutage nicht mehr so schwer vegetarisch zu essen und auch wird einem nicht mehr ständig gesagt, dass man bald an Mangelerscheinungen sterben wird.

“Es wird die Zeit kommen, in welcher wir das Essen von Tieren ebenso verurteilen, wie wir heute das Essen von unseresgleichen, die Menschenfresserei, verurteilen.” (Leonardo da Vinci, italienischer Maler, Bildhauer und Universalgelehrter, 1452 – 1519)

Hier sind ein paar Tips, wenn du deine Ernährung umstellen möchtest. Wenn du viel Fleisch, Fisch etc. isst, reduziere es allmählich und lege einen einzigen vegetarischen Tag ein, den du dann auf mehrere Tage ausbauen kannst. Versuche Eiweiß entsprechend zu ersetzen, Bohnen sind zum Beispiel sehr gut. Auch Milchprodukte und Eier sind gut, doch esse nicht zuviel davon. Wenn dir der Geschmack von Fleisch fehlt, besorg dir Ersatzprodukte aus dem Bioladen.
Vielleicht kennst du es, wenn du dich gesund ernährst, dass du auch einen klaren Kopf, ein gutes Körpergefühl und ein hohes Energielevel hast. Dies ist dein Ziel.
Wenn man eine Gewohnheit umstellt, kann es natürlich sein, dass man Phasen durchlebt, wo es einem mal nicht so gut geht und man sich disziplinieren muss. Denke an dein Ziel. Vegetarische Ernährung muss nicht langweilig sein, ganz im Gegenteil, in Indien isst der größte Teil der Bevölkerung vegetarisch , und Indien ist für seine Vielzahl von Gerichten und Gewürzen bekannt.

Hier beantwortet Sri Chinmoy eine Frage zu dem Thema. Der Text ist in Englisch, die deutsche Übersetzung kannst du darunter lesen.

Question: What role does the vegetarian diet play in your teachings?
Sri Chinmoy: In my teachings the vegetarian diet plays a most important role. In order to become pure, a vegetarian diet helps us considerably. Purity is of paramount importance in our spiritual life. This purity we must establish in the physical, the vital and the mental. When we eat meat, fish and so forth, the aggressive, animal consciousness enters into us. Our nerves become agitated; we unconsciously become restless and aggressive. The mild qualities of vegetables, on the other hand, help us to establish in our inner life as well as in our outer life, the qualities of sweetness, softness, simplicity and purity.
But again, if you ask me whether by becoming a strict vegetarian you can realise God or not, then I would say “No,” a definite “No.” There are millions and millions of people on earth who are strict vegetarians, but I don’t think there are millions and millions of God-realised souls on earth. For God-realisation we need aspiration. But in answering your question, I wish to say that it is always advisable, if possible, to have a vegetarian diet in order to further one’s progress in the inner discipline, so that one can feel that even the body, with its purity, can help one’s inner aspiration to become more intense and more soulful.


Frage: Welche Rolle, spielt vegetarische Ernährung in deiner Lehre?
Sri Chinmoy: In meiner Lehre spielt die vegetarische Ernährung eine bedeutende Rolle. Um Reinheit zu erlangen, hilft uns eine vegetarische Ernährung wesentlich. Reinheit ist von höchster Wichtigkeit in unserem spirituellen Leben. Diese Reinheit müssen wir in unserem Körper, Vitalen und Mentalen etablieren. Wenn wir Fleisch, Fisch und so weiter essen, tritt das aggressive tierische Bewusstsein in uns ein. Unsere Nerven werden unruhig. Unterbewusst werden wir ruhelos und aggressiv. Im Gegensatz dazu helfen uns die milden Eigenschaften von Gemüse dabei, in unserem inneren sowie unserem äußeren Leben, die Qualitäten von Süße, Sanftheit, Einfachheit und Reinheit zu etablieren.

Wenn du mich wiederum fragen würdest, ob man durch vegetarische Ernährung Gott verwirklichen kann oder nicht, würde ich sagen “Nein“, definitiv „Nein“. Es gibt Millionen von Menschen auf der Erde, die strikte Vegetarier sind, doch denke ich nicht, dass es Millionen von Gott verwirklichte Seelen auf der Erde gibt. Um Gott zu verwirklichen braucht man Strebsamkeit. Um jedoch deine Frage zu beantworten, möchte ich sagen, dass es immer empfehlenswert ist, wenn möglich, sich vegetarisch zu ernähren, um seinen Fortschritt in den inneren Disziplinen zu fördern, so dass man fühlen kann, dass selbst der Körper mit seiner Reinheit, seiner inneren Strebsamkeit dabei hilft, stärker und seelenvoller zu werden.

Text: Marlen Bernhard
Bild: pixelio.de 

Lerne Meditieren – Teil 1

Lerne Meditieren – Teil 1

Möchtest du mit der Meditation beginnen, solltest du dir als erstes zu Hause eine Meditationsecke einrichten. Nur wenn du regelmäßig übst, wirst du auch eine Veränderung spüren. Du kannst auf einem Stuhl oder auf auch im Lotussitz auf einem Kissen sitzen. Wichtig ist nur, dass du so sitzt, dass deine Wirbelsäule in einer geraden Linie ist und es sich bequem anfühlt. Am Anfang kann es sein, dass es hier und da zwickt und du nicht richtig still sitzen kannst, doch der Körper gewöhnt sich daran.

Du kannst einen Tisch nehmen und darauf Blumen und eine Kerze stellen. Auch kannst du darauf eine Buddha Statue, einen indische Gottheit oder ein Bild eines spirituellen Meistes, der dich inspiriert, stellen. Es ist gut ein farbiges Tuch unterzulegen. Helle Farben wie zum Beispiel blau, sind empfehlenswert. Verzichte auf schwarz oder grau, diese Farben repräsentieren Unbewusstheit und Verwirrung.

Schrein

Die Meditationsecke ist für die Meditation gedacht. Mit der Zeit, baut sich hier ein Kraftfeld auf, deshalb solltest du an diesem Ort nur meditieren und nicht essen, schlafen oder irgendetwas anderes machen. Auch sollte der Platz an einer ruhigen Stelle oder Ecke liegen, wo niemand hindurch läuft.

Jetzt kann es losgehen!

Moment mal, hast du noch deinen Schlafanzug an oder gerade Pizza gegessen?

Wenn beides zutrifft, wird das erstmal nichts.

Warum?

Vor der Meditation sollte (wenn möglich 2 Stunden) nichts  gegessen werden. Denn dann geht die Energie in den Magen und es ist wirklich schwierig zu meditieren. Ein Glas Wasser oder Saft sind in Ordnung.

Wenn es geht trage helle, weiße Meditationskleidung. Wenn möglich nehm eine Dusche oder wasche dein Gesicht und die Füße. Dann bist du gleich viel frischer.

Okay, jetzt kann es sein, dass du erst mal einkaufen gehen musst oder die Möbel in deiner Wohnung hin und her schiebst, deshalb, geht es in Teil 2 weiter.

Auf deiner Shoppingiste steht eventuell:

  • Tisch
  • Tuch
  • Kerze
  • Blumen
  • Weiße Kleidung

Und wenn du magst auch ein paar gute Räucherstäbchen…

Text & Bild: Marlen Bernhard

 

 

 

Schlafe wie ein Baby mit Meditation

Schlafe wie ein Baby mit Meditation

Wann hast du dich beim Einschlafen das letzte Mal so richtig geborgen gefühlt? Richtig wohl und warm. Eingekuschelt in dich selbst, könnte man sagen. Dein Körper ganz entspannt und voller Frieden. Ganz ruhig fliesst der Atem ein und aus und du beobachtest ihn still und aufmerksam. Du fühlst dich sicher. Sicher in dir selbst, in diesem Zustand könnte ich ewig sein, denkst du dir noch, bevor du sanft in die Welt des Schlafes eintauchst.

Zu schön um dieses Gefühl jeden Tag zu haben, könnte man meinen. Doch durch die Meditation gelangen wir genau dort hin. Zu uns selbst. Um auch im Schlaf von dem zu profitieren, was deine tägliche Meditation dir gibt, meditiere am Abend einige Minuten bevor du zu Bett gehst und nimm dabei den Frieden und das Licht der Meditation mit.

Hier eine einfache Übung, die du vor dem Einschlafen machen kannst:

Diese Übung dient dazu mehr Licht und Bewusstheit mit in den Schlaf zu bringen:

Stell dir eine Minute lang eine goldene Kerzenflamme in deinem Bauchnabel vor. 
Die Minute, ist eine gefühlte Minute und muss nicht exakt sein

Stell dir dann, eine Minute lang eine goldene Kerzenflamme im Herzen vor 
(in der Mitte der Brust, wo du hinzeigen würdest wenn du Ich sagst)

Stell dir für eine Minute eine Goldene Flamme im Kehlkopf vor

Stell dir für eine Minute eine Goldene Flamme im 3. Auge vor
(zwischen den Augenbrauen, ein bisschen höher)

Stell dir für eine Minute eine Golden Flamme im Scheitel vor

Mache dies so lange, bis du automatisch eingeschlafen bist. Wenn du also bereits beim Herzen einschläfst, ist damit die Übung beendet. Wenn du nach dem Scheitel noch nicht eingeschlafen bist, kannst du dir die Kerzenflamme in mehreren Schritten über den Kopf vorstellen.

397306_web_R_K_by_Bianca B_pixelio.de

Wenn dein Schlaf vom Frieden der Meditation begleitet wird, werden auch deine Träume sich verändern. Wirre Geschichten des Alltags lässt du dann hinter dir und verbesserst somit die Qualität deines Schlafen. Am Morgen fühlst du dich spürbar erholter, frischer, enthusiastischer. Diese Energie kannst du nutzen um deine Träume und Pläne wahrwerden zu lassen.

Es gibt noch einige Dinge auf die du beim Einschlafen achten kannst. Wenn du auf dem Rücken liegst, kannst du dich besser auf dein Herz und das Gefühl der Weite konzentrieren. Versuche deinem Herzen dabei einfach zu lauschen und zu erfahren was ihm die größte Freude gibt. Schlafe außerdem im Stillen, ohne Musik oder störende Nebengeräusche. So findet auch dein Verstand im Schlaf die Ruhe und hat Zeit die Dinge zu verarbeiten, die er tagsüber aufgenommen hat oder schon die nächsten Träume aufsteigen zu lassen, die du in deinen wachen Stunden umsetzen kannst.

Denn wenn du immer glücklich, immer vollkommen

und immer erfüllt sein willst,

dann bewahre in deinem Herzen

stets eine Handvoll süßer Träume.

-Sri Chinmoy

Text: Marlen Bernhard
Bild: pixelio.de