Die 3 Gunas sind die 3 Qualitäten, die in der Natur vorkommen, in der Materie, Energie und Bewusstsein. Sie treten in unterschiedlichen Zusammensetzungen in unserer Persönlichkeit, in unserem Handeln und um uns herum auf. Ziel im Yoga ist es, als erstes ein ausgeglichenes, balanciertes Bewusstsein zu erreichen (Sattva) und schließlich alle 3 Qualitäten zu transzendieren. Die 3 Gunas können durch äußere Umstände, durch die Praxis von Yoga und Meditation, Gedankenkontrolle und durch Lebensgewohnheiten verändert werden. Lebt man zum Beispiel vegetarisch, trinkt keinen Alkohol und nimmt keine Drogen stärkt man Sattva.

SattvaSATTVA

Eigenschaften: Licht, Reinheit, Harmonie, Weisheit, Freude

Persönlichkeit: ausgeglichen, harmonisch, gütig, sanft, lernt aus Erfahrungen, spirituell, kreativ und schöpferisch

 

Um Sattva zu erlangen, sollte Rajas und Tamas verringert werden.

Dabei hilft:

Ein positives Umfeld, positive Gedanken, Praxis von Yogadisziplinen, tägliche Meditationsübungen

Ernährung: Ghee (Butterschmalz), Honig, Vollmilch, Getreide, Reis, frisches reifes Obst und Gemüse, , Gemüse die über der Erde reifen, Karotten und rote Beete

RajasRAJAS

Eigenschaften: Energie, Aggression, Leidenschaft, Lust, Gebunden an seine Taten, Feuer

Persönlichkeit: gute Energie, Neigung zur Überaktivität, starke Gedanken, starke Meinungen, Kontrolle über andere Personen, Ungeduld, erreichen ihre Ziele aus einem egoistischen Grund heraus, turbulente Emotionen, Probleme kreieren

Aus Rajas resultiert Schmerz

Ernährung: frittierte und scharfe Speisen, Koffein, Alkohol

Rajasische Lebensmittel können für Personen, die zu Tamas neigen gut, sein, da sie Feuer und Energie geben.

TamasTAMAS

Eigenschaften: Dunkelheit, Stagnation, Tod, tiefer Schlaf, Blindheit, Schwere, Täuschung

Persönlichkeit: Blockaden, stagnierende oder unterdrückte Emotionen, kümmern sich wenig um sich selbst, schlechte Hygenie, lassen sich von anderen Personen oder negativen Einflüssen dominieren, übernehmen keine Verantwortung, Müde, Träge

Aus Tamas resultiert Unwissenheit

Ernährung

Fleisch, Pilze, Hartkäse, H-Milch, Nahrungsmittel mit Konservierungsstoffen, Tiefkühl- und Dosenprodukte, aufgewärmtes Essen, Instant-Produkte, genmanipulierte und synthetische Nahrung, Essig, raffinierter Zucker, Übermaß an Alkohol

Bildquelle:
Textquelle:
Artikel: Marlen